A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
D
DEKRA

Abkürzung für Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungsverein; die Organisation befasst sich schwerpunktmäßig mit Schadensgutachten, technischen und analytischen Gutachten, Baugutachten und Materialprüfungen, sowie Sicherheitsüberprüfung und Zertifizierung von Fahrzeugen und technischen Anlagen.

Diffusionsfähigkeit

Die Fähigkeit eines Baustoffes, Wasserdampf durchzulassen.

E
eco-INSTITUT

Ein unabhängiges, privatrechtliches Unternehmen mit Sitz in Köln, das sich unter anderem mit der Zertifizierung von besonders schadstoff- und emissionsarmen Produkten befasst.

Energetische Modernisierung

Maßnahmen, durch die nachhaltig Primär- oder Endenergie eingespart oder Energie effizienter genutzt beziehungsweise das Klima auf sonstige Weise geschützt wird.

Energieeffizienz

Energieeffizienz bezeichnet das Verhältnis von erzieltem Nutzen zur eingesetzten Energie. Eine hohe Energieeffizienz ermöglicht es also, einen bestimmten Nutzen (z. B. eine im Winter warme Wohnung) mit minimalem Energieaufwand zu erzielen.

EnEV

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist ein Bestandteil des deutsche Baurechts und schreibt bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Betriebsenergieverbrauch eines Gebäudes vor.

EPD

Abkürzung für Umwelt-Produktdeklaration (Environmental Product Declaration); enthält eine systematische und umfassende Beschreibung der Umweltleistung des Produktes oder der Dienstleistung. Die deutsche EPD (Umweltdeklaration Typ III) für Bauprodukte entsteht im Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und dem Umweltbundesamt.

F
Formaldehydwert

Der Formaldehydwert gibt die Formaldehydkonzentration in der Luft an.

Formaldehyd ist eine farblose und bei Zimmertemperatur gasförmige Substanz, die wegen ihrer keimabtötenden und konservierenden Wirkung in zahlreichen Produkten wie etwa Desinfektionsmitteln, Haushaltsreinigern, kosmetischen Mitteln, diversen Farben, Lacken sowie Bauprodukten verwendet wird. Schon in sehr geringen Konzentrationen kann Formaldehyd zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen und es wird als gesundheitsschädlicher Arbeitsstoff mit Verdacht auf Krebs erzeugende Wirkung charakterisiert.

I
IBU

Abkürzung für Institut Bauen und Umwelt e. V.; eine Initiative von Bauprodukteherstellern, die nach mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen streben; bietet als Herstellervereinigung eine geschlossene Außendarstellung von Umwelt-Produktdeklarationen (EPD) vom Ökolabel Typ III gemäß ISO- und CEN-Normung.

iib

Institut Innovatives Bauen; eine unabhängige Initiative der Familie Hettenbach für eine bessere Zukunft mit Immobilienmärkten und -unternehmen.

IKU

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt; der Preis wird für technologische Innovationen im Klima- und Umweltschutz verliehen und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie dem Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.ausgeschrieben.

L
Lambda-Wert

Die Wärmeleitfähigkeit oder Wärmeleitzahl ist die materialspezifische Eigenschaft eines Festkörpers, einer Flüssigkeit oder eines Gases, thermische Energie (Wärme) zu transportieren.

Die Wärmeleitfähigkeit eines Stoffes gibt an, welcher Wärmestrom in Watt in einer Stunde durch einen Quadratmeter einer 1m dicken Schicht hindurchgeht.

N
Niedrigenergiehaus

Ein Niedrigenergiehaus ist ein Neubau oder ein sanierter Altbau, der einen sehr geringen Energiebedarf hinsichtlich Heizwärme und Warmwasseraufbereitung hat. Ein Niedrigenergiehaus zeichnet sich durch eine hervorragende Wärmedämmung, eine nahezu winddichte und wärmebrückenfreie Konstruktion, moderne Lüftungstechnik, bessere Verglasungen und eine hocheffiziente Heizanlage aus.

Null-Energie-Haus

Ein Null-Energie-Haus ist ein Energiestandard für Gebäude, der dann erreicht wird, wenn der externe Energiebezug des Gebäudes im Jahresmittel durch den eigenen Energiegewinn (z. B.durch Photovoltaik) aufgewogen wird.

R
REA-Gips

Gips, der aus den Abgasen von Rauchgasentschwefelungsanlagen gewonnen wird. Dabei reagiert das in den Abgasen enthaltene Schwefeldioxid mit zusätzlich beigemengtem Kalkstein zu Gips.

S
Sekundärrohstoffe

Sekundärrohstoffe sind Rohstoffe, die durch Aufarbeitung (Recycling) aus Abfällen gewonnen werden und als Ausgangsstoffe für neue Produkte dienen, wodurch sie sich vom primären Rohstoff unterscheiden.

U
U-Wert

Ein Maß für den Wärmestromdurchgang durch eine ein- oder mehrlagige Materialschicht, wenn auf beiden Seiten verschiedene Temperaturen herrschen.

W
Wärmedämmverbundsysteme

Ein Wärmedämmverbundsystem (abgekürzt WDVS oder WDV-System) ist ein System zum außenseitigen Dämmen von Gebäudeaußenwänden.